Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.


Newsletter 2 / 2014

Von der geplanten EEG-Umlage auf Eigenverbrauch soll der Kraftwerkseigenverbrauch ausgenommen werden. Gemeint ist aber nicht das kleine Solarkraftwerk auf dem Dach, sondern Kohle-, Atom- und Gaskraftwerke. Unser Mitglied Prof. Volker Quaschning illustriert das so: „Wenn also Bauer Müller eine 30-Kilowatt-Solaranlage auf seiner Scheune errichtet und seinen Solarstrom selbst zum Kochen oder für das Licht in der Scheune nutzt, soll er zukünftig dafür die Umlage entrichten. Die Kantine und die Beleuchtung des Atom- oder Kohlekraftwerk nebenan bleiben aber weiterhin davon verschont.“ Viel Spaß beim Lesen unseres zweiten Newsletters 2014:
   
Weitere Kritik an der geplanten Eigenverbrauchsumlage
Von der geplanten EEG-Umlage auf Eigenverbrauch soll der Kraftwerkseigenverbrauch ausgenommen werden. Gemeint ist aber nicht das kleine Solarkraftwerk auf dem Dach. weiter
 
EEG-Novelle – der DSC mischt sich ein
Wirtschaftsminister Gabriel will die EEG-Novelle im Schnellgang durch Regierung und Parlament peitschen. Noch vor Ostern soll... weiter
 
Die großen Energieversorger klagen Europaweit über Milliardenverluste
RWE übertrifft mit einem Fehlbetrag von knapp drei Milliarden Euro auch noch die schlimmsten Befürchtungen der Analysten. weiter
 
 
 
Tesla setzt Stromspeicher in Fahrt
Der amerikanische Autobauer Tesla plant eine riesige Fabrik für Batterien. Das Projekt hat das Potenzial,... weiter
 
 
 
Unrechtmäßige Inbetriebnahmegebühren für PV-Anlagen
In letzter Zeit häufen sich Anfragen, ob Inbetriebnahmegebühren der Netzbetreiber rechtens sind. Unsere Juristen sagen eindeutig nein. weiter
 
Erfahrungen mit der IHK-Mitgliedschaft
Ohne es zu wissen sind die meisten Solarbetreiber Pflichtmitglied der regionalen Industrie- und Handelskammer (IHK). Das ergibt sich... weiter
 
Europol entdeckt großen Steuerbetrug beim Stromhandel
Firmen handeln untereinander über Grenzen hinweg - in diesem Fall mit Strom. Ein Unternehmen verkauft ihn nach Deutschland - steuerfrei. weiter
 
 
 
Sonnenstrom künftig auch für Mieter - Riesige Solaranlage geht in Hellersdorf in Betrieb
Strom direkt vom Dach - das gibt es in Berlin bald auch für zahlreiche Mieter. Im März startete in Hellersdorf... weiter
 
 
 
Marktprämie
Haben Sie eine Anlage im Jahr 2012, 2013 in Betrieb genommen? Welche Erfahrungen haben Sie mit der Marktprämie gemacht. weiter
 
 
 
Vorstandsvorsitzender Jan Wecke an die Mitglieder, Februar 2014
vielen Dank für Ihre zahlreichen Rückmeldungen. Wir freuen uns über alle neuen Mitglieder und begrüßen diese recht herzlich im Club. Seit Januar bereichert eine neue Arbeitsgruppe die Aktivitäten des DSC. Die neue Arbeitsgruppe... weiter

Webbanner
Zur Einbettung auf Ihren Internetseiten bieten wir Ihnen fünf verschiedene Webbanner an: „Mitmachen!, „Wir sind Mitglied“, „Wir sind Partner“, „Werden Sie Mitglied“ sowie „Wir setzen uns ein für die Interessen der 1,5 Mio. PV-Anlagenbesitzer in Deutschland!“. Schreiben Sie uns an mitgliederservice@solarbetreiber.de, dann senden wir Ihnen diese Banner umgehend zu. Gehen Sie häufiger auf Veranstaltungen? Dann können wir Ihnen auch Werbematerial liefern, u.a. Postkarten oder Mitgliedsanträge.
 
 
 
 
DSC vor Ort
Der DSC wird ausschließlich getragen von seinen Mitgliedern. Wir wollen den Austausch fördern und das Engagement vor Ort unterstützen. weiter
 
V.i.S.d.P. Jan Wecke
Deutscher Solarbetreiber-Club e. V.
www.solarbetreiber.de, mitgliederservice@solarbetreiber.de
Behlertstraße 27 a, 14469 Potsdam
Vorstand: Jan Wecke, Jürgen Haar, Oliver March, Christian Mauch
Vereinsregister: Potsdam VR 8001P

Um sich von dieser Liste abzumelden, besuchen Sie bitte unsere Internetseite www.solarbetreiber.de; dort können Sie sich austragen.

Wenn Sie Themen, Termine oder Nachrichten beitragen möchten, schicken Sie uns bitte eine Mail an mitgliederservice@solarbetreiber.de

Fotos: pixabay