Photovoltaik-Revolution regional promoten

| Neues aus dem Club

Gruppenbild mit Solarzelle: von links Thomas Seltmann, Josef Göppel MdB, Hans-Josef Fell (ehemaliger MdB, Präsident der Energy Watch Group), Bürgermeister Markus Dirsch, Stefan Franke, Michael Buckel. Foto: Henning Braun

DSC-Gründungsmitglied Thomas Seltmann organisierte in seinem Heimatort eine große Jubiläumsveranstaltung. Wir unterstützen gern Mitglieder, die vor Ort ähnlich aktiv werden wollen.

Mehr als 20 Jahre ist es her, dass drei Schulfreunde im kleinen fränkischen Erholungsort Pleinfeld die erste netzgekoppelte Photovoltaikanlage installierten. Ein EEG mit kostendeckenden Vergütungssätzen gab es damals noch nicht und das 1.000-Dächer-Förderprogramm des Bundesforschungsministeriums war gerade ausgelaufen.

Die Vergütung für den eingespeisten Strom reichte damals nicht einmal aus, um die Kosten für den Einspeisezähler zu decken. Doch Michael Buckel, Stefan Franke und Thomas Seltmann hatten anderes im Sinn, als mit der Anlage Gewinne zu erzielen. Ihre Motivation war politischer Natur. Zuvor hatten sie beim örtlichen Gemeinderat die Einführung der „kostendeckenden Einspeisevergütung“ nach dem Modell des SFV (Aachen) beantragt.

Die lapidare Antwort war, es gebe ja keine Photovoltaikanlagen in dem Ort mit rund 7.500 Einwohnern und deshalb brauche sich die Gemeindevertretung damit nicht zu beschäftigen. „Wenn das das Problem ist, dann installieren wir halt eine“, sagten sich die drei und legten das nötige Geld zusammen: Mehr als 16.000 Deutsche Mark für eine Anlage mit 900 Watt Spitzenleistung, die im Selbstbau montiert wurde.

Fast 21 Jahre läuft die zwischenzeitlich auf 1,84 Kilowatt erweiterte Anlage ohne größere Störungen und mit stabilen Erträgen. Und sie hat viele Nachahmer gefunden: Fast hundert Betreiber haben in Pleinfeld Dächer mit Photovoltaikanlagen bestückt, die insgesamt 2,8 Megawatt leisten und fast zwanzig Prozent des Stromverbrauchs im Ort mit Solarstrom decken.

Zwanzig Jahre und viele EEG-Novellen nach ihrer Initiative luden Buckel, Franke und Seltmann örtliche Anlagenbetreiber und Interessierte aus der Umgebung zu einer öffentlichen Festveranstaltung mit hochkarätigen Gästen unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Markus Dirsch:

  • Hans-Josef Fell, der ehemalige grüne Bundestagsabgeordnete und Autor des im Jahr 2000 vom Deutschen Bundestag beschlossenen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) berichtete vom „Kampf ums EEG“ im Parlament und seinem Engagement für die weltweite Einführung erneuerbarer Energien.
  • Josef Göppel, der Bundestagsabgeordnete des örtlichen Wahlkreises und Vorreiter für Umweltschutz und Erneuerbare Energien in der CSU, berichtete von aktuellen Auseinandersetzungen um die Energiewende in Berlin, erklärte wie wichtig der dezentrale Ausbau der Erneuerbaren ist und was die Bürger dafür tun können.

Unter den Gästen waren auch alle drei Bürgermeister der letzten vierzig Jahre und einige Gemeinderäte die sich an die vielfältigen Solar-Aktionen von damals noch lebhaft erinnerten.

Thomas Seltmann zeigte in seinem Beitrag zur „Photovoltaik-Revolution“ die großen Erfolge der bisherigen Markteinführung der Photovoltaik und lenkte den Blick auf die noch größeren Entwicklungen, die vor uns liegen:  „Der weltweite Photovoltaik-Ausbau steht erst am Anfang und vermutlich wird die Photovoltaik bald die billigste und größte Energiequelle werden.“

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch drei Expertenbeiträge mit Praxistipps für Anlagenbetreiber:

  • Oskar Wolf von der Nürnberger Beratungstelle r.e.solut  gab Wartungstipps und beantwortete viele Fragen zu technischen Problemen der Anlagenbetreiber.
  • Michael Vogtmann von der DGS Franken stellte anschaulich dar, wie gut sich neue Photovoltaikanlagen immer noch rechnen und zeigte ein völlig neu entwickeltes Online-Tool zur Wirtschaftlichkeitsrechnung von PV-Anlagen mit vielen bereits voreingestellten Betreibermodellen (pv@now).
  • Daneben gab Thomas Seltmann aktuelle Tipps zur steuerrechtlichen Behandlung von Eigenverbrauch und Batteriespeichern sowie der Versicherung von PV-Anlagen.

Über 80 Gäste kamen, um anzustoßen, 20 Jahre lokale Solar-Energiewende zu feiern und sich nützliche Tipps für ihre eigene Anlage zu holen. Organisiert wurde die Veranstaltung von den drei Solarpionieren auch im Namen des DSC zusammen mit der Regionalgruppe Nordbayern des Solarenergie-Förderverein Deutschland.

Die örtliche Presse berichtete mehrfach vor und nach der Veranstaltung in ausführlichen Artikeln. Das Infoheft zur Veranstaltung mit ausführlichen Hintergrundinformationen, und den Pressespiegel können Sie hier kostenlos herunterladen und ein paar Fotos sehen.

Die Kosten der Veranstaltung von rund 2.000 Euro konnten vollständig durch Sponsoring gedeckt werden durch die örtlichen Unternehmen Mory Haustechnik, BWH Energy, der Zürich-Versicherungsagentur Beyerlein-Pawliczki und der Gemeindewerke Pleinfeld, die auch Einladungen an die örtlichen Solarbetreiber verschickten.

Wollen auch Sie vor Ort aktiv werden und eine Veranstaltung in kleinerem oder großen Rahmen organisieren? Wir unterstützen Sie gern dabei. Schreiben Sie an mitgliederservice@solarbetreiber.de .

Autor: Thomas Seltmann

Zurück